Daniele Ganser, Friedensforschung

Wie Manager den Frieden fördern zurück

Titel
Wie Manager den Frieden fördern
Untertitel
Der Einfluss der Wirtschaft auf die globalen Gewaltkonflikte
Autor(en) des Kapitels
Daniele Ganser
Erscheinungsdatum
Mai 2005
Erschienen bei
Bulletin zur schweizerischen Sicherheitspolitik
Seiten
163-171
ISSN
1024 0608
Sprache
deutsch
PDF
Dokument anzeigen

Manager führen ein Unternehmen mit dem Ziel einen Profit zu erwirtschaften. Dass sie dabei auch einen Einfluss auf Krieg und Frieden haben ist ein eher neuer Gedanke, der von der Wissenschaft bis heute noch kaum systematisch untersucht wurde. Die ETH Forschung „Business of Peace“ erschliesst ein neues Feld, das auch für Unternehmer immer wichtiger wird.

Die Business of Peace Forschung zeigt, dass Manager und Wirtschaftsführer durch ihre Gedanken, Gefühle, Worte und Taten einen grossen Einfluss auf die Gestaltung der globalen Entwicklung haben, ganz unabhängig davon, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht. Die Auswahl der Produkte und Dienstleistungen, welche Manager entwerfen und anbieten, haben über den Rohstoffhandel und über die globalen Finanztransaktionen Auswirkungen, welche weit über die Landesgrenzen der Schweiz hinausreichen. Zunehmend wird daher auch Vertretern des Schweizer Managements bewusst, dass sie auch die gesellschaftlichen Phänomene Krieg und Frieden mitbeeinflussen.

Im Kontext der Schlagworte „Corporate Social Responsibility (CSR)“ und „Global Compact“ haben im Ausland wie auch in der Schweiz führende international tätige Unternehmen begonnen, ihren Einfluss auf die globalen Gewaltprobleme und ihren möglichen Beitrag zur Förderung der menschlichen Sicherheit zu überdenken. Dieser wissenschaftliche Aufsatz führt in das Thema ein, und zeigt, wie die ETH „Business of Peace“ Forschung diese komplexen globalen Verbin-dungen untersucht.