Daniele Ganser, Friedensforschung

ZITATE VON DANIELE GANSER

«Es gibt Lösungen, es gibt Hoffnung. Ich bin für eine Wende hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien, also weg vom Krieg um Erdöl und Erdgas, hin zur dezentralen, erneuerbaren Energieproduktion. Ich habe selber ein Elektroauto und Solarzellen auf meinem Haus.»

Quelle: Illegale Kriege. Interview mit Daniele Ganser. Nachdenkseiten 14. Oktober 2016

 

«Der Mensch hat immer die Option, gewalttätig zu sein. Aber ich möchte dazu anregen, nicht Gewalt einzusetzen, sondern Konflikte friedlich zu lösen.»

Quelle: Interview von Jens Lehrich mit Daniele Ganser. Publiziert auf Youtube 12.05.2016: "Bewusstsein schafft Frieden" – Dr. Daniele Ganser im Gespräch

 

«Der Grundgedanke der UNO ist einfach und klar: Kriege sind illegal. Dieser Grundgedanke gilt noch heute, auch wenn er viel zu selten im Fernsehen erklärt oder über die Zeitungen und das Internet vermittelt wird … Zu diesem Gewaltverbot gibt es nur zwei Ausnahmen: Erstens gilt das Recht auf Selbstverteidigung … Zweitens darf Krieg gegen ein Land geführt werden, wenn ein ausdrückliches Mandat des UNO Sicherheitsrates vorliegt ... Alle anderen Kriege sind illegal.»

Quelle: Illegale Kriege. Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien (Zürich: Orell Füssli Verlag 2016), S. 20

 

«Jeder sollte in die eigene Medienkompetenz investieren und weniger TV schauen und Zeitungen, die NATO-Propaganda verbreiten, schlicht abbestellen. Ich suche mir meine Informationen selber, das kann ich jedem nur empfehlen. Wenn man nur wartet, was einem vorgesetzt wird, erhält man ungefragt Kriegspropaganda. Viele Medien sind nicht dazu da, die Menschen zu informieren, sondern um sie zu steuern und zu lenken.»

Quelle: Illegale Kriege. Interview mit Daniele Ganser. Nachdenkseiten 14. Oktober 2016

 

«Sowohl von meinem Vater wie auch von meiner Mutter habe ich gelernt, dass jedes Menschenleben heilig ist. Daran glaube ich. Wir sollten ohne Folter, ohne Krieg, ohne Terror in Frieden und Respekt miteinander leben, unabhängig davon, welcher Nationalität, Religion, Klasse oder politischer Partei man angehört. Doch leider werden die Menschen mit Kriegspropaganda immer wieder genau entlang dieser Bruchlinien gespalten, die Russen gegen die Deutschen (Nationalität), die Sunniten gegen die Schiiten (Religion), die Unterschicht gegen die Oberschicht (Klasse) oder die AfD gegen Die Linke (Parteien).»

Quelle: Interview von Paul Schreyer mit Daniele Ganser: "Nicht neutral in der Mitte zwischen Krieg und Frieden, sondern auf der Seite des Friedens". Telepolis, 7. November 2016

 

«Ich denke, die Schweizer Bevölkerung sollte angesichts der vielen illegalen Kriege, in welche die NATO verwickelt ist, über einen Austritt aus der sogenannten Partnership for Peace abstimmen, da es sich hier faktisch um eine Partnership for War handelt, der die Schweiz nicht angehören sollte.»

Quelle: Illegale Kriege. Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien (Zürich: Orell Füssli Verlag 2016), S. 28

 

«Deutschland sollte aus der NATO austreten und in Erinnerung der eigenen Geschichte keine Truppen mehr ins Ausland schicken, sondern sich als neutrales Land für das Völkerrecht und friedliche Konfliktlösungen einsetzen.»

Quelle: Illegale Kriege. Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien (Zürich: Orell Füssli Verlag 2016), S. 328

 

«Die Zeit ist gekommen, um sowohl die NATO als auch das US-Imperium in ihre Schranken zu weisen. Eine neue Anti-Bewegung, wie der heute in Europa verbreitete Anti-Amerikanismus, kann diese Problematik nicht lösen. Nicht nur, weil die Europäer in ihrer Geschichte selber auch zum Instrument der verdeckten Kriegsführung gegriffen haben, gleich wie die Russen und die Chinesen. Sondern vor allem, weil dringend der globale verbindende Impuls 'Wir, die Völker der Vereinten Nationen' wiederbelebt werden muss, da er den wertvollen Gedanken der Menschheitsfamilie ausdrückt, für den jede Anti-Bewegung und jeder Nationalismus Gift ist.»

Quelle: Illegale Kriege. Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien (Zürich: Orell Füssli Verlag 2016), S. 332

 

ZITATE ÜBER DANIELE GANSER

«Ganser will mit seinem neuen Buch und seinen Vorträgen die Friedensbewegung stärken. Es gelingt ihm. Die Aufgaben der Friedensbewegung liegen in kritischem Medienkonsum, um Kriegspropaganda zu durchschauen, in der Energiewende, um Ressourcenkriege unnötig zu machen und in persönlichem Wachstum, um selbst achtsam und friedlich zu bleiben.»

Quelle: Christiane Borowy: Vortragsrezension "Illegale Kriege" Dr. Daniele Ganser in Berlin. Borowita, 12. Dezember 2016

 

«Daniele Ganser ist aus meiner Sicht inmitten der heutigen geopolitischen Verwerfungen und wirklich hochbrisanten Gefahren (Syrien, Ukraine usw.) eine der wichtigsten analytischen, seriösesten, differenzierten und mahnenden Stimmen in Europa. Fast alle seine Vorträge (einfach mal auf Youtube schauen!) sind äußerst erhellend und von höchster Wichtigkeit. Es geht buchstäblich um Krieg und Frieden, um Leben und Tod hunderter Millionen von Menschen!»

Quelle: A. Albers auf Amazon Kundenrezension zum Buch "Illegale Kriege": Eine heute buchstäblich überlebenswichtige Rückbesinnung auf "Nie wieder Krieg!", 14. Oktober 2016

 

«Daniele Ganser ist der Wilhelm Tell unter den Historikern … Dass er sich mit seiner Forschung über verdeckte Kriegsführung nicht nur Freunde machen würde, wusste Dr. Daniele Ganser von Anfang an. Doch auch ehrverletzende Angriffe auf seine Person … konnten ihn nicht beirren. Heute referiert der 44-jährige vor ausverkauften Sälen und einem Millionenpublikum auf Youtube. Wer sich auf ihn einlässt, verliert unwiederbringlich seine heile Welt.»

Quelle: Thorsten Peters: Deutscher IQ-Preis 2016. Dr. Daniele Ganser für "Intelligente Vermittlung von Wissen" geehrt. MinD-Magazin 112, Juni 2016, S. 41

 

«Mit seinem temporeichen Vortrag zum Verbrauch von nicht erneuerbaren Ressourcen zieht Ganser sein Publikum in den Bann. Er erzählt von den vielen Kriegen um Erdöl … Ganser ist ein begnadeter Redner, aber kein Selbstdarsteller. Er hat eine Mission, aber er ist kein Missionar. Ihm geht es um die eine Sache - und die heisst: Energiewende.»

Quelle:Lotti Teuscher: Ohne Wende fehlt bald die Energie. Bieler Tagblatt 6. Mai 2014

 

«Der Augenöffner: Der viersprachige Forscher untersucht mit Leidenschaft die Gründe, die Frieden schaffen oder Kriege auslösen. Gewalt und Energieprobleme sind seinen Erkenntnissen zufolge aufs Engste verknüpft.»

Quelle: Ruedi Suter, Best of Basel Nr. 1. Sommer 2009